Beruf: Gewerkschaftssekretär

 

Radio-Kurzfeature von Axel Gauster
Sprecher: Axel Gauster
Online-Text, Foto: Axel Gauster
© 2011 NGG-Region Aachen
Länge: 7'44"
Format: mp3pro 96kbps 44,1 kHz 16bit DAB JointStereo
 
Seite: 1 - 2 - 3
 
Beruf: Gewerkschaftssekretär. Da glaubt man gleich – ein Schreibtisch im Vorzimmer irgendeiner Chefetage. Aber das ist falsch.
 
In diesem Beruf geht es um Tarifpolitik, Arbeitsrecht, Politik, Arbeitskampf, soziale Gerechtigkeit, Wirtschaftstheorie, Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft, Solidarität, Mitbestimmung, Kommunikation, Beratung, Streik, Integration, Antidiskriminierung, Ehrenamt ….
Da ist viel zu tun.
 
Für diesen Job braucht es viel Wissen, Offenheit, Herzblut und natürlich Ausbildung. Jerome Frantz1) ist in einem sogenannten Traineeship der Gewerkschaft NGG. Und das bedeutet zur Zeit: Ein Jahr Schulung bei der Geschäftsstelle Region Aachen.
 
Gewerkschaftssekretär zur Ausbildung bedeutet: Ein dreistufiges System mit unterschiedlichen Inhalten.
Stufe 1: Gewerkschaftliche Büro- und Verwaltungsabläufe, wie sieht eine Rechtsberatung für Mitglieder aus, welche Software gibt es und wie wird der Arbeitsalltag organisiert. Das dauert sechs Monate.
 
Stufe 2: 12 Monate Arbeit in einer weiteren Geschäftsstelle der NGG. Inhalte sind zum Beispiel Kontakte mit Betriebsräten, Öffentlichkeitsarbeit, Mitgliederwerbung, Hilfe zur Gründung von Betriebsräten, Projektarbeit, Beratungsarbeit für die Mitglieder, Mitarbeit an der Organisation von Arbeitskämpfen.
 
Stufe 3. In einer weiteren Geschäftsstelle werden diese Kenntnisse vertieft. Oft ist diese Region das zukünftige Arbeitsgebiet eines Gewerkschaftssekretärs. Dauer: 6 Monate.
 
Die zweijährige Ausbildung ist mit zahlreichen Seminaren angereichert. Zum Beispiel Arbeitsrecht, Mitgliederwerbung, Notfallgespräche. Zum Abschluss erfolgt ein vierwöchiger Kurs im NGG-eigenen Bildungszentrum BZO2) in Oberjosbach.
 
Jerome Frantz, Gewerkschaftssekretär zur Ausbildung bei der NGG-Region Aachen
Jerome Frantz

 

Die Voraussetzungen für den Berufswunsch Gewerkschaftssekretär können vielfältig sein. Sie können über ein Studium mit anschließender zweijährigen Ausbildung erfüllt sein. Aber auch ArbeitnehmerInnen mit Berufserfahrung, vielleicht sogar Erfahrung in einem Betriebsrat, erfüllen die Voraussetzungen. In der Regel besuchen diese Menschen die „Europäische Akademie der Arbeit“3), die der Universität in Frankfurt am Main4) angegliedert ist. Stipendien und Förderungsprogramme bietet auch die Hans Böckler Stifung5) an.
 
zurück - weiter

 

 

Mitglied werden

Jetzt Online Mitglied werden!

Dr. Azubi

Stress in der Ausbildung?
Dr. Azubi hilft!

©  Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)  |  wegewerk> wwEdit CMS 3.5

Aus urheberrechtlichen Gründen ist der Download dieses Bildes nicht möglich.