Hein Kolberg - Gewerkschafter

 

Radio-Kurzfeature von Axel Gauster
Sprecher: Axel Gauster
Online-Text, Foto: Axel Gauster
© 2011 NGG-Region Aachen
Länge: 11'35"
Format: mp3pro 96kbps 44,1 kHz 16bit DAB JointStereo
 
Filmtonausschnitte (Originalton) aus "Hein Kolberg. Ein Gewerkschafter erinnert sich" veröffentlicht mit freundlicher Erlaubnis des DGB-Region NRW Süd-West sowie der Dokumentarfilmer Dagmar Diebels und Thomas Meffert1)
 
Seite: 1 - 2
 

 

 

Sechster November 2011. Ein filmisches Portrait hat Premiere in Aachen. Im Kinosaal: Alle Plätze besetzt. Das Licht geht aus, der Film geht los: Eine Lebensgeschichte des Gewerkschafters in vier Kapitel. Rund neuzig Minuten erzählt Hein Kolberg über Kinderjahre, Kriegszeiten, Gewerkschaftsarbeit und über den zivilen Ungehorsam.
 
Hein Kolberg, geboren am 21. November 1921. "Ich denke auch jetzt wieder an meine Familie. Als Kind. Aufgewachsen in Aachen. Peterstrasse. Arbeiterviertel. Elend. Und vor allem an die Kollegen, die mich geformt haben. Man hatte wieder Selbstbewußtsein, das wir durch diese Gewerkschafter gelernt haben."
 
Der DGB-Region NRW Süd-West hat dieses Projekt initiiert und findet weitere Förderer. Zum Beispiel das DGB Bildungswerk NRW aus Düsseldorf und die Volkshochschule Aachen. Weitere Förderer sind die Hans-Böckler-Stiftung, der Aachener Friedenspreis, das Netzwerk Aachener Schulen gegen Gewalt und Rassismus.
Herbstfeier 2011 der NGG-Senioren
Hein Kolberg. Filmpremiere 6. November 2011 
 
"Das hat eine ganz große Bedeutung, weil diese Generation ausstirbt", sagt eine Zuschauerin. "Die junge Generation hat keinen Bezug mehr dazu. Der Film ist also ein Vermächtnis", fügt sie hinzu.
 
Die Dokumentarfilmer Dagmar Diebels und Thomas Meffert realisieren das Projekt.
Zwei Jahre Interviews mit Hein Kolberg, zusätzliche historische Dokumente, Gespräche mit Gewerkschaftern und Förderern. Sortieren, einordnen, bearbeiten. Nach zwei Jahren ist der Dokumentarfilm fertiggestellt. Titel: Hein Kolberg – ein Gewerkschafter erinnert sich.
"Für uns war es wichtig, das jedes Kapitel der erzählten Geschichte einen eigenen Bogen bekommt, mit einem entsprechenden Ende, damit die Diskussion in der Schule richtig angeregt werden kann". erklären die Dokumentarfilmer.
 
"Der Hein ist jahrelanger Gewerkschafter. Für das Bildungswerk der Gewerkschaften ist es wichtig, jemanden dabei zu haben, der die Geschichte der Gewerkschaften, der Arbeiterbewegung wiedergeben kann", sagt Dr. Klaus Brülls, Geschäftsführer DGB Bildungswerk NRW.
 
Eine DVD mit Unterrichtsmaterial ergänzt und vertieft das filmische Portrait über Hein Kolberg. Es orientiert sich an die vier grossen Filmkapitel und zeigt zusätzliche geschichtliche Informationen in Form von Textdokumenten, Fotos und politische Hintergründe auf.
 
"Hein Kolberg hat ein Leben, das als zeitgeschichtliches Dokument sehr interessant ist. Und er ist in der Lage, diese Zeitgeschichte als biografische Geschichte zu erzählen", sagt Winfried Casteel, Fachbereichsleiter der Volkshochschule Aachen.
 
 
zurück - weiter

 

 

 

Mitglied werden

Jetzt Online Mitglied werden!

Dr. Azubi

Stress in der Ausbildung?
Dr. Azubi hilft!

©  Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)  |  wegewerk> wwEdit CMS 3.5

Aus urheberrechtlichen Gründen ist der Download dieses Bildes nicht möglich.