Maiausflug Aachener NGG-Senioren 2017

 

Radio-Kurzfeature von Axel Gauster
Sprecher: Axel Gauster
Online-Text, Fotos: Axel Gauster
© 2017 NGG-Region Aachen
Länge:12'46"
Format: mp3pro 96kbps 44,1 kHz 16bit DAB JointStereo
 
Seite: 1 - 2 - 3
 

 

„Eine solche Kupferwärmflasche habe ich auch noch verwendet. War sehr heiß“, sagt eine Reisende nach ihrer Besichtigung  von Schloss Sayn1) in Bendorf bei Koblenz. Und eine andere Reisende bewundert ein altes Dampfbügeleisen im dortigen Museum. Das Ziel an diesem 10. Mai 2017: Das Schloss mit dem Rheinischen Eisenkunstguss-Museum und dem Schmetterlingshaus. Und eine Bootsfahrt zum Deutschen Eck in Koblenz. Es ist die Zeit für den Frühjahresausflug der Aachener NGG-Senioren. In der historischen Küche des Museum auch ein alter Brotschneider und ein Schnurbartschoner für die Nacht.

 

Die Seniorinnen kennen sich aus. Haben eine lange eigene Lebensgeschichte. Das Schloss und die Nebengebäude gehören der Adelsfamilie Sayn-Wittgenstein-Sayn. Die gibt es seit gut 1000 Jahren. Das Schloss wurde im 14. Jahrhundert gebaut. Es wurde zwischen 1995 und 2000 auch mit öffentlichen Mitteln restauriert. Neugotische Fassade, Restaurant, öffentlicher Schlosspark und Kulturpark mit Schmetterlingshaus, Industriemuseum, Geschichte der Familie. In der obersten Etage befinden sich die Büroräume. Von dort aus managt die Familie das gesamte Anwesen. Wohnt aber auf dem Lande.

 

Maifahrt der Aachener NGG-Senioren 2017

Maifahrt der Aachener NGG-Senioren 2017

 


Heute werden Führungen durch die Gebäude und über die Landschaften angeboten. Noch älter ist die Burg auf dem Berg dahinter aus dem 12. Jahrhundert. Heute teilweise eine Ruine. Die Kapelle. „Sie beherbergt die Arm-Reliquie der heiligen Elisabeth. Einer Ahnfrau der heutigen Sayner Fürsten“, sagt Stephanie  Geifes, Museumsführerin, Autorin und Eventmanagerin.

 

Maifahrt der Aachener NGG-Senioren 2017

Maifahrt der Aachener NGG-Senioren 2017

 

Die Kapelle wird heute immer noch genutzt. Regelmäßig. Und dann gibt es das Eisenkunstguss-Museum. Die Sayner Hütte stellte im 19. Jahrhundert das so genannte Berliner Eisen her. Eiserne Kunstwerke wie Säulen - auch für das Schloss selbst, Fotos und Handwerkszeug der Hüttenarbeiter, Gartenmöbel, Schmuck, Skulpturen. Und die so genannte ‚Sayner Mücke‘, eine Stubenfliege in Originalgröße aus nur einem Tropfen Eisen. Damals eine Sensation.

 

 

 
zurück - weiter

 

 

Mitglied werden

Jetzt Online Mitglied werden!

Dr. Azubi

Stress in der Ausbildung?
Dr. Azubi hilft!

©  Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG)  |  wegewerk> wwEdit CMS 3.5

Aus urheberrechtlichen Gründen ist der Download dieses Bildes nicht möglich.